So, nachdem die ersten Wunden geheilt, der Schlafentzug nachgeholt und die meiste Ausrüstung wieder aufgeräumt ist, hier nun ein paar ausführlichere Worte von uns zu "Battle for Piskaya".

Als erstes möchten wir uns nochmal bei allen Teilnehmer bedanken - es gab keinerlei Beschwerden bzgl. Highlandern oder ähnliches. Ihr wart alle top motiviert, fair und habt super durchgehalten.
Wir danken nochmal fürs Kommen - speziell den finnischen Jungs von Team Koalitio - und hoffe wir konnten euch von unserem Eventkonzept überzeugen und euch bei kommenden Events wieder begrüßen.
Euer Feedback und Verbesserungsvorschläge, die wir direkt nach dem Spiel von euch "eingefordert" haben, werden wir so beherzigen und für die Zukunft mit einbinden - wir wollen uns verbessern und keinen Stillstand.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Team "Hellfish", insbesondere bei Rene Kohlstruck von "eysenkleider" und Jürgen Interwies für die grandiosen Gameprops, welche so in Europa ihres gleichen suchen.
Ihr habt viel Zeit, Geld und Nerven investiert und wir wissen das sehr zu schätzen - die Teilnehmer waren auch schwer begeistert. Danke!

Ganz besonders möchten wir uns natürlich auch bei unseren Eventsponsoren bedanken. Nur durch die mehr als grandiose und großzügige Unterstützung war es uns möglich einen so günstigen Ticketpreis beizubehalten und eine Tombola mit super Gewinnen zu veranstalten bei welcher auch dieses Jahr wieder JEDER Teilnehmer einen Gewinn mit nach Hause nehmen konnte.
Namentlich gilt unser Dank daher:

Sniper-AS (Teamsponsor)
Tasmanien Tiger
Max Fuchs AG
KHS Tactical Watches
Spezialdepot (Dehler)
Airsoft Blasterparts
Samoon

Wir werden alle Bilder und Videos sammeln und diese anschließend auf unserer FB-Seite präsentieren (Es werden keine Namen, Klarnamen oder Bildmarkierungen vorgenommen).

Wie bereits vor Ort angesprochen freuen wir uns über jegliche Rückmeldung in bildlicher oder schriftlicher Form.

NOCH ist nichts entschieden aber der Ruf der "Veteranen" nach mehr "Einsätzen" in Sirktisien wurde gehört....

Ganz kurz: Geil wars. ASM Event "Battle for Piskaya".
Anstrengend für alle (Spieler, Orga), aber so solls sein.
Ein ausführlicher Bericht unsererseits folgt noch, doch sei schon mal ein Dank an unsere Sponsoren und vor allem an das Team Hellfish gesagt. Vielen Dank für die Herstellung der Gameprops. Airsoftporn at it's best!

Wie schon erwähnt waren Nalfein, Echolyne und Recker zusammen mit Tallboy von den 106. Black Wolverines dorten.
Für Echolyne und Nalfein war es das erste Mal, denn Recker hatte sie dazu überredet. Nebenbei, Recker war schon drei Mal dort.

Man könnte jetzt natürlich typisch deutsch nur die negativen Sachen rauskramen und alles schlecht reden - findet man nen Mikroschiss auf dem goldenen Besteck ist bekanntlich der ganze Urlaub und das Hotel absolut Scheisse. Leider, für uns die die Beerzone immer schlecht reden wollen, ist dem nicht so.

Die Organisation der Beerzone ist echt top. Von der Anmeldung bis zur Platzeinweisung bis hin zum Tages- und Abendprogramm.
Ein cooler kleiner Marktplatz mit 5 - 6 Shops über den man schlendern konnte, sehr nice.
Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und das für ein Preisleistungsverhältnis, was die Border War etwas in den Schatten stellt - wenn man den Pfennig aufn Rand kacken will.

Lautsprecher auf dem gesamten Caminggelände, über welche immer die aktuelle Info kam, was als nächstes anstand. Auch sehr geil.

Auch die Situation für Sanitätseinsätze wurde reichlich abgedeckt, was man HTSE zu danken hat.

Zum Spiel: Dafür das die Beerzone im Grunde nur ein großes "Tagesfungame" ist, werden schon sehr sehr viele Dinge aufgefahren.
LKW sind für die Spieler andauernd unterwegs, Wasserverpfelgung an jedem Respawn-/Flaggenpunkt, spielrelevante Elemente, Ingame Radiostation, eine Howitzer die zu nem Punkt gebracht werden musste und noch viele andere kleine Dinge.

Von Schnippsel, dem Hauptadmin von IEBMA , wurde man bei einem persönlichen Gespräch gefragt:"Na, immer noch Airsoft Wacken?". Und man bleibt dabei, irgendwie ja. Das kommt aber hauptsächlich durch die Camping- und Partystimmung im Offzonebereich. Aber ganz ehrlich, gar nicht so schlimm. Ziemlich chillig - wir hatten Spaß.

Warum fällt unser Bericht so positiv aus? Das liegt sicherlich daran, dass bei unseren Gegnern, die wir persönlich uns gegenüber hatten, keine Probleme auftraten. Keine Diskussionen, kein Rumgepöbel, (so gut wie) keine Highlander, Play Hard but Play Fair Situationen ohne Probleme. So etwas wirkt sich natürlich auf die Gesamtsicht auf ein Event aus und hatten wir von Beginn an erwartet. Von solchen Situationen hörte man erst im Respawn oder am Abend nach dem Spiel, wo jeder seine Heldengeschichten auf den Tisch legte.
Doch wie schon am Anfang erwähnt, man kann sich über jeden Kleinscheiß aufregen.

Ist die Beerzone was für reine MilSim Freaks? Nein, definitiv nicht! Bleibt davon weg. Außer ihr wollt euch darüber amüsieren, wie sich manche Spieler für ein Tagesevent aufrödeln, als wären sie jetzt vier Tage ne Recon-Einheit auf Berget und machen zum Mittag/Nachmittag schlapp ;)

Ah ja, wir waren auf Seiten der Bierdiebe, welche mit einem Punktestand von 900irgendwas zu 500irgendwas gewonnen haben.

Ein Gruß geht auch noch an die 106. Black Wolverines, die ihren Job echt gut gemacht haben. Man wußte immer, wo sie anzutreffen waren. Well done!

Vom 28. Juni bis 02. Juli fand das große und überaus bekannte Airsoftspiel "Berget 14" in Schweden statt.

Nachdem in den vergangenen Jahren schon einzelne Mitglieder dabei waren, kamen wir mit 4 Mann und einigen Gastspielern.
Jeder hat das Spiel natürlich anders erlebt aber schlussendlich bleibt zu sagen, dass jeder Arsoftspieler zumindest einmal in seiner Spielerkarriere dieses Spiel miterleben sollte, denn neben dem Spiel sind auch das Land und die Leute eine Reise wert.
Das herzliche Dankeschön gilt unseren "Gastgebern", dem finnischen Team "Koalitio" welches uns super in ihre Reihen aufgenommen hat, darüber hinaus möchten wir uns natürlich bei den Eventorganisatoren und den Mitspielern bedanken.


Ein Teil von ASM wurde für eine Filmproduktion angeworben.
Ein weiterer Spielfilm von Praetoria-Productions unter der Regie von Matthias Olof Eich wurde in einer Sequenz mit Soldaten befüllt.
Wie es so ist am Set, wartet man mehr als man vor der Kamera steht.
Das war uns egal, wir haben auf den Punkt die Leistung gebracht und die Bilder und Videoschnitte zeigen, dass sich das warten gelohnt hat.
Der Tag war absolut geil und wir stehen jeder Zeit Gewehr bei Fuß, wenn Matt (Regie) wieder jemanden braucht.
Praetoria-Productions hat eine Fanseite: Praetoria-Production auf Facebook
Liked die Seite und ihr bekommt mit, wann ihr uns auf der Leinwand bewundern dürft.

Fotos by Steffen Hacker

Seite 1 von 17